Das „Mittelland rollt“ wieder

In diesem Jahr fand am Samstag, 26. August zum zweiten Mal die Austragung von „Mittelland rollt“ statt.  Anders als im vergangenen Jahr fand das Rennen am Samstagabend statt. Auch das Start-/Zielgelände wurde nach vorne verschoben, so dass die Zuschauer nun die Möglichkeit hatten, die Athleten länger zu sehen und anzufeuern.

Bereits im Vorfeld gab es einiges zu tun und zu planen; neben dem Organisieren der Absperrgitter und dem Verteilen der Flyer entlang der Strecke, machte uns in diesem Jahr das Catering Sorgen.  Zuerst sah es so aus als könnte niemand gefunden werden, doch dann übernahm zum Glück unser OK – Präsident diese Aufgabe und organisierte die Festwirtschaft.

Am Samstag waren viele helfende Hände bereits ab Mittag da, die uns beim Aufbau des Festgeländes, beim Verteilen der Absperrgitter und beim schmieren der Sandwich halfen.

Nach und nach trafen immer mehr Helfer ein und ab 16.30 Uhr stieg die Nervosität bei allen Beteiligten; sowohl bei den Athleten als auch bei den Helfern vor Ort.

Die Rennen konnten bei tollen Wetterbedingungen durchgeführt werden. Zuerst starteten die Minis und die Kids; ihre Rennstrecke verlief durch das Festgelände. Die stolzen Eltern feuerten ihre Kinder auf dem Rundkurs an und jedes Kind wurde mit Applaus ins Ziel begleitet.  Bei der Siegerehrung durften sich der Inline Club Mittelland über einige Podestplätze freuen. Bei den Minis erreichte Samuel Künzli den tollen 2. Platz. Nadia Spurgeon und Manisha Kurt dominierten das Rennen der Kids Mädchen. Sie fuhren auf den 1. und den 2. Platz. Doch auch die anderen Mädchen des Inline Clubs erreichten gute Resultate. Bei den Kids Knaben fuhr Jim Spurgeon auf den guten 4. Platz und auch Lukas Künzli zeigte eine tolle Leistung.

Das Rennen der Erwachsenen ging über drei resp. vier Runden, je nachdem ob man sich für die Kurz oder die Langdistanz angemeldet hatte. Gleichzeitig mit den Erwachsenen starteten auch die Junioren, die eine Runde zurücklegen mussten. Die anspruchsvolle Strecke und das warme Wetter verlangte den Athleten einiges ab. Im Ziel sah man deshalb auch erschöpfte und gleichzeitig glückliche Gesichter.

Bei den Junioren fuhr Nadia Spurgeon erneut auf einen Podestplatz; auch Lara Wyss klassierte sich unter den ersten 4 Fahrerinnen.

Auf der Langdistanz lieferten sich Karin Gabriel und Nadja Dietrich ein Kopf an Kopf – rennen, dass erst im Ziel knapp zu Gunsten von Karin Gabriel entscheiden wurde. Bei den Herren gewann Nicolas Iten die Langdistanz mit mehr als 1 Minute Vorsprung auf  Brecht De Smedt. Auch die Erwachsenen des Inline Clubs erreichten sowohl über die Kurz- als auch über die Langdistanz gute Resultate.

Der Inline Club kann auf ein erfolgreiches und intensives Wochenende zurückschauen. Wir danken sowohl allen Helfern als auch den Athleten für Ihren Einsatz und ihre Teilnahme an diesem Anlass.

      

Bericht: Bea Stucki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.