Europameisterschaften Portugal Bahnrennen

Nach der „pompösen“ Eröffnungsfeier am Sonntag inkl. Fallschirmsprung mit Landung auf der Bahn, Samba-Tänzerinnen und mehreren musikalischen Darbietungen, ging es direkt nachher ins Bett, damit Nadia für am Montag perfekt erholt ist. 

Der Montag startete mit unsicherem Wetter. Nach dem dritten intensiven Einwärmen hat es dann geklappt mit dem Start für den Sprint für Nadia. Mit 21.09 über die 200 Meter belegte Nadia den ansprechenden 16ten Rang von 23 Startenden. 35 Hundertstelsekunden fehlten für den Finaleinzug der besten 12 Skaterinnen. Nadia selber war mit dem Resultat sehr zufrieden, mit dem Lauf jedoch weniger. Am Start ein Fehltritt, in der Kurve zu lange gestanden, waren ihre Worte. Für Trainer Beni war der 200 Meter von ihr ein sehr lobenswerter Einstand. Bedenke man, Nadia hatte nur 1h Vorbereitung auf der Bahn am Sonntag, trainiert normalerweise nicht auf einer überhöhten Bahn und ist im jüngeren Jahrgang.

Am Abend stand dann das Punkterennen über 5000 Meter auf dem Programm. 28 Skaterinnen waren bei den Youth Damen am Start. Zu diesem Zeitpunkt fühlte sich Nadia bereits wohler auf der Bahn und fand den Tritt immer mehr. Das Niveau war sichtlich hoch und es fiel keine Skaterin hinten ab. Nadia platzierte sich während dem Rennen im hintersten Drittel und versuchte ein aktives Rennen zu fahren. Runde um Runde überholte sie Konkurrentinnen, welche das hohe Tempo nicht mitgehen konnten. Zu diesem Zeitpunkt war Nadia sehr aktiv und kämpfte mit all ihren Kräften. Eine super Leistung gelang Nadia und sie kam mit dem Hauptfeld ins Ziel auf dem Schlussrang 16. Da hat sie einige Fahrerinnen aus Deutschland, Polen, Portugal usw. hinter sich gelassen. 

Diese Leistung ist ein echt starkes Zeichen und zeigt, dass sich Nadia überhaupt nicht auf internationalem Niveau verstecken muss.

Am Dienstag und Mittwoch standen dann der 500 Meter und 1000 Meter für Nadia auf dem Programm. Leider stürzte sie unmittelbar nach dem Start beim 500 Meter. Zum Glück hat sie aber nur eine kleine Schürfwunde davongetragen. Über die 1000 Meter lief es ihr nicht besonders gut. Sie fühlte sich sehr schlecht ausgeruht und hatte sichtlich Mühe in dem für die unbeliebten Mitteldistanzrennen. 

Nun steht heute Donnerstag der Erholungstag auf dem Programm. Ein kurzes Training auf der Strasse und danach ein bisschen Abstand von Inline-Skates ist das Programm für Donnerstag. 

Am Freitag startet der Tag mit den Strassenrennen und Nadias Highlight, dem 100 Meter Sprint auf der Strasse. Am Abend steht dann noch das Punkterennen auf dem Programm, bevor es am Samstag über eine Runde und in der Elimination um die Wurst geht. Am Sonntag geht es dann wieder zurück in die Schweiz. 

Wir sind gespannt und drücken Nadia weiterhin alle verfügbaren Daumen. 

Livestream: World Skate Europe – Live – Speed Skating European Championships

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.