Erfolgreiche Mittelländer in Wörgl (Österreich)

Endlich wieder ein Inline-Rennen auf der Bahn mit 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer – die Vorfreude für den Europacup in Wörgl war riesig bei den Junioren vom IC Mittelland. Manisha Kurth, Jana Schären, Nadia Spurgeon und Cedric Plattner nahmen sich der Herausforderung an und reisten am Freitag gemeinsam Trainer Beni Feer ins Österreichische Wörgl. Der dreitätige Wettkampf umfasste vier Distanzen. 500 Meter, 1000 Meter, 5000 Punkte und 5000 Elimination standen also für die jungen Talente auf dem Programm. 
 
Manisha zeigte gleich über die 500 Meter, dass mit ihr zurechnen ist. Im jüngeren Jahrgang in der Kategorie Kadetten qualifizierte sie sich sogleich für den Viertelfinal. Über die Kurzdistanz resultierte der Gesamtrang 11 von 26 Startenden. Über die Langdistanz im 5000 Meter Eliminationsrennen wuchs Manisha über sich hinaus und holte im internationalen Feld den sehr guten achten Rang und platzierte sich im Zieleinlauf nur wenige Meter hinter dem Podest. 
 
Nadia zeigte ebenfalls eine sehr ansprechende Leistung im jüngeren Jahrgang in der Kategorie Youth. Im 500 Meter hatte sie leichte Schwierigkeiten und etwas Pech mit dem Vorlauf. Sie wurde zweite, leider kamen aber nur Zeitschnellste aus allen Vorläufen weiter. Über die Langdistanzrennen positionierte sich Nadia ebenfalls ausgezeichnet im sehr gut besetzten internationalen Feld und fuhr ein aktives Rennen. Im Punkterennen kam sie als super Sechste nach 5000 Meter über die Ziellinie. Ohne Punkte resultierte der Gesamtrang 11 von 25 Läuferinnen. 
 
Jana sammelte am Wochenende viele wichtige Erfahrungen. Im 500 Meter fehlte nur ganz wenig für die Qualifikation für die nächste Runde. In der Elimination startete sie sie gut und fuhr in den ersten Runden ein aktives Rennen. Leider wurde sie von der Schwierigkeit eines Eliminationsrennens überrascht und schied zu früh für ihre Verhältnisse unglücklich aus. Im Punkterennen kämpfte sie jedoch und konnte das Rennen über 3000 Meter auf dem guten 14. Rang von 25 Startenden beenden. 
 
Cedric Plattner hatte gegen seine Konkurrenz einen schwierigen Stand. Die meisten waren ein Stück grösser und breiter wie er. Kämpferisch zeigte sich Cedric und fuhr mit vollem Einsatz. Im Punkterennen reichte es für den soliden Rang 17 von 21 Startenden. 
 
Für die vier Jugendlichen war der Wettkampf ein voller Erfolg. Die vielen Erfahrungen von einem Bahnrennen des Europacups sind ein wichtiger Bestandteil, wenn man im Inline-Skaten weiterkommen will. Wir blicken gemeinsam auf ein tolles Rennen zurück und nehmen den Elan für die zukünftigen Wettkämpfe mit. Ein grosses Dankeschön geht an den Organisator SC-Lattella Wörgl, welcher trotz der anhaltenden Situation ein sicheres und extrem wichtiges Rennen für die Junioren- und Eliteskater/innen organisiert hat. 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.